Studentischer Design-Wettbewerb
„IG KulturQuartier Speicherstadt und HafenCity“

Im Frühjahr 2015 hat sich der Zusammenschluss der zehn Museen und Ausstellungen in der Speicherstadt und HafenCity als „IG KulturQuartier Speicherstadt und HafenCity“ neu aufgestellt. Dazu gehören die CAP SAN DIEGO, das Miniatur Wunderland, das Hamburg Dungeon, das Speicherstadtmuseum, das Gewürzmuseum Spicys, das HafenCity Info-Center Kesselhaus mit dem Osaka 9 Nachhaltigkeitspavillon, das Deutsche Zollmuseum, das Internationale Maritime Museum, das Automuseum Prototyp und der Dialog im Dunkeln/Dialog im Stillen.

Bereits seit vielen Jahren betreibt die Interessengemeinschaft erfolgreich die Erschließung der Speicherstadt und HafenCity mit einem Ausschilderungssystem aus elf fest installierten Orientierungstafeln. Gleichzeitig ist die Bedeutung dieses Kulturquartiers für den Tourismus in der Hansestadt auch dank der Qualität und des Engagements der kulturellen Institutionen erheblich gewachsen – und wird mit der Option auf einen Eintrag von Speicherstadt und Kontorhausviertel mit Chilehaus in die UNESCO-Welterbeliste nicht geringer. Vor diesem Hintergrund hat die Interessengemeinschaft in Kooperation mit dem Institute of Design (IN.D) an der Esplanade einen studentischen Wettbewerb ausgeschrieben. Für die Kreation einer Wort-/Bildmarke wurden Preise in Höhe von 1.200,– und 800,– Euro für die beiden besten von einer Jury aus Museumsmanagern und Kreativen ausgewählten Arbeiten ausgelobt.

Nach der Präsentation aller Arbeiten im Institute of Design traf sich die Jury am 16. Juni in zwei Runden zur Auswahl der beiden Preisträger. Das hohe Niveau und das breite Spektrum der Entwürfe, die die Studenten unter Leitung ihrer Dozentin Ulrike Krämer entwickelten, machte die Entscheidung nicht einfach. In den Agenturräumen von ELBE&FLUT fiel schließlich am späten Nachmittag die Entscheidung, neben den beiden Gewinnern drei weitere Arbeiten auszuzeichnen.

Anlässlich der Pressekonferenz im Speicherstadtmuseum am 17. Juni 2015 wurden nach pointierten Reden von Bezirksamtsleiter Andy Grote und dem der Speicherstadt verbundenen Autor und Lichtkünstler Michael Batz die Gewinner bekanntgegeben. Den ersten, mit 1.200,– Euro dotierten Preis erhält Johannes Guldner für seine farbige und sehr eindrückliche Bearbeitung des Buchstabens Q innerhalb der Wortmarke KulturQuartier sowie seine in die Tiefe gehende Beschäftigung mit den Interaktionsmöglichkeiten in sozialen Medien. Marie Wischmann wurde von der Jury der 2. Preis in Höhe von 800,– Euro zugesprochen. Ihre Arbeit kombiniert die Buchstaben K und Q zu einem farbigen Kompass innerhalb des Kulturquartiers. Beide Entwürfe bieten herausragende Ansätze für die Weiterentwicklung zum Logo der Interessengemeinschaft, am Rande der Pressekonferenz wurde bereits die Fortsetzung der Zusammenarbeit vereinbart. Die Entwürfe von Fabian Severloh, Sophie Dieckmann und dem Team Mike Golach/Sebastian Bunge wurden wurden zusätzlich ausgezeichnet.

Wir, ELBE&FLUT sowie die IG KulturQuartier Speicherstadt und HafenCity bedanken sich bei allen teilnehmenden Studenten und Studentinnen für ihr großes Engagement und ihre kreativen Leistungen und beim Institute of Design und Ulrike Krämer für die tatkräftige Unterstützung, unser herzlicher Glückwunsch gilt den Gewinnern!

1. Preis
Johannes Guldner

2. Preis
Marie Wischmann

Auszeichnungen
Fabian Severloh
Sophie Dieckmann
Mike Golach und Sebastian Bunge

Gruppenbild (letztes in der Reihe): Die Gewinner des studentischen Wettbewerbs mit Lichtkünstler Michael Batz (links) und Bezirksamtsleiter Hamburg-Mitte, Andy Grote (rechts). In der Mitte vorn Ulrike Krämer, Leiterin des Institute of Design (IN.D) sowie Johannes Guldner (3. v.l.) und Marie Wischmann (7. v.l.).

Zurück